Regionale Produkte at sunday upmarket Düsseldorf

NahGEMACHT at sunday upmarket

NahGEMACHT präsentiert Regionale Produkte rund ums Dekorieren auf dem „sunday upmarket“ – im Boui, Boui in Düsseldorf-Bilk.

Eine Mischung aus Trödel und Design im Boui Boui Bilk.

Düsseldorf. Ein kühler Sonntag, Anfang Februar. Eine lange Schlange am Kassenhäuschen in der Suitbertusstraße. In der Luft liegt der Duft von Holzkohle und gegrilltem Fleisch. Kenner und Insider wissen bei der Beschreibung schon längst: Heute findet wieder der Designerflohmarkt „sunday upmarket“ in den Hallen des des Boui Boui Bilk statt. Betritt man die ehemaligen Fabrikhallen, steigt die Außentemperatur nicht nur um gefühlte 20 Grad Celsius, auch die einzigartige Atmosphäre der regionalen Händler lässt jeden Besucher schnell warm ums Herzen werden. Ein farbenfroher Verkaufsstand reiht sich an den nächsten. Aus den großen Boxen von der Decke wummert Musik. Ein buntgemischtes Völkchen flaniert durch die Hallen, neugierig und interessiert zugleich.

NahGEMACHT mit eigenem Verkaufsstand

In unserer Heimatstadt sind wir natürlich auch dabei. Neben unserem Online Shop-Angebot, bietet sich hier für alle die Möglichkeit, das Gesicht hinter NahGEMACHT und die schönen Design-Stücke einmal persönlich kennen zu lernen. Uns macht es riesigen Spaß und so präsentierten wir stolz regionale Produkte aus unserem Angebot. Der Zulauf und das Interesse waren groß, viele Gespräche mit Besuchern und Kunden zeigen uns, wir sind mit unserer Idee, der regionalen Nachhaltigkeit, auf dem richtigen Weg. So wollen wir erreichen, dass mehr Waren auch wieder dort gekauft werden, wo sie produziert werden. Ohne Containerschiff oder Flugzeug. Dafür stammen alle unsere angebotenen Produkte von Manufakturen, ausschließlich aus Nordrhein-Westfalen.

Regionale Produkte – So vielfältig ist NRW

Trotz des Rummels hatten wir auch noch Zeit für einen Blick auf die Nachbarstände. Besonders in Erinnerung geblieben sind uns dabei: Sibylle-Dalan, sie näht Handtaschen und fertigt feinen Schmuck – jedes Stück ist für sich ein Unikat. Da klopfte das Herz der weiblichen Kollegen eindeutig lauter. Eine ganz andere Zielgruppe hatten die Macher von Simons Halsbandschmiede im Auge. Kirsten Höchst fertigt tierische Halsbänder an, natürlich reine Handarbeit aus dem nordrhein-westfälischen Schermbeck. Mit Anfertigungen auf Wunsch hatten die Betreiber vom Stand „Glücklichmacher“ gleich den Namen im Programm. Sie boten höchst individuelle Artikel an. Von Kissen über Pullover bis hin zu Mützen, jedes absolut kein Produkt von der Stange, garantiert keine Chinaware. Das machte uns ebenfalls sehr glücklich.

Alle von uns angesprochen Menschen lobten ein sehr gelungenes Event. Die Besucherin Barbara Klocke, die zusammen mit ihrer Freundin den freien Sonntagnachmittag genoss, war begeistert: „Ich war schon mal hier und habe mich umgesehen. Mir gefällt besonders, dass die regionalen Waren so individuell und kreativ sind.“

 

Weitere Geschichten aus der Region hier lesen.

Artikel: Weihnachtsbräuche – Advent in NRW und der Welt